ReferentInnen-Profil


Urich Andreas, Mag.
Lebens- und Sozialberater Mediator Supervisor Unternehmensberater mit eingeschränkter Gewerbeberechtigung Wirtschafts-Trainer Coach Pädagoge Persönlichkeits-Trainer 
"Die eigene Balance bzw die Balance von Organisationen und Unternehmen finden durch Schatzsuche statt Fehlerfahndung"


Einträge 1-9 von 9

Kommunikation
Bearbeitung folgender Themen:

Anatomie der Kommunikation
Kommunikationmuster
Störungen der Kommunikation
Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg
Paradoxien der Kommunikation
Kommunikationsformen
Gesprächsführung
Gesprächstechniken
Ebenen der Kommunikation
Feedback und Feedbackkultur

Gesprächstechniken und Gesprächsführung für helfende Berufe im Umgang mit Patienten/Klienten
Gesprächstechniken und Gesprächsführung für Führungskräfte

Kurse/Lehrgänge, Seminare, Vorträge, Workshops

kurzfristig verfügbar
Konfliktmanagement
Konflikte sind alltäglich und somit auch normal. Es stellt sich nur die Frage wie wir damit umgehen. Konflikte können auch als Chance gesehen werden, Chancen für persönliche Veränderungen. Veränderungen und Veränderungsprozesse sind aber oft unangenehm, anstrengend und mit Ängsten verbunden.

Konflikte gehören zu unserem Alltag. Alleine der Umgang damit variiert, da Gefühle, Wahrnehmungen, Interessen, Erwartungen eine Beeinflussung darstellen. Wie stehen wir Konflikten gegenüber? Wie sehen wir sie? Positiv oder negativ.

Definition von Konflikte
Symptome eines Konflikts
Konfliktarten
Bewusstmachen von Ängsten und Auswirkungen
Dynamik von Konflikten
Evolution der Konfliktlösung
Hormo Sapiens
Filter der Wahrnehmung
Eskalationsstufen
Strategien einer Konfliktlösung
Methoden der Konfliktlösung

Interview, Kurse/Lehrgänge, Radio-Auftritt, Seminare, TV-Auftritt, Verfassen von Fachartikeln, Vorträge, Workshops

kurzfristig verfügbar
Liebeskummer
Liebeskummer wirkt wie Drogenentzug. LK ist keine Erkrankung, allerdings eine Erfahrung, die jeder Mensch mehr oder wenig stark macht. Trennungen reißen den Menschen oft sprichwörtlich den Boden unter den Füßen weg. Mittels gezieltem Coaching kann der Mensch relativ schnell wieder stabilisiert werden.

Referenten- und Expertentätigkeit nur für Oberösterreich!!! Für andere Bundesländer und Ausland erfolgt eine Weitervermittlung

Interview, Radio-Auftritt, Seminare, TV-Auftritt, Verfassen von Fachartikeln, Vorträge

kurzfristig verfügbar
Mobbing in Schulen
Durch gezielte Bearbeitung und Auseinandersetzung mit der Thematik Mobbing werden Menschen daraufhin sensibilisiert und gruppendynamische Prozesse unterbrochen.

Definition von Mobbing
Täter/Opfer/Helfer (Drama Dreieck)
Arten von Mobbing
konfrontative Fragestellungen
Perspektivenwechsel
SMOB-Fragebogen
Kommunikation
Konfliktmanagement
Interventiosnmöglichkeiten für Lehrpersonen
Präventive Maßnahmen

Kurse/Lehrgänge, Seminare, Verfassen von Fachartikeln, Vorträge, Workshops

kurzfristig verfügbar
Mobbing in Unternehmen
Mobbing ist immer eine Führungsthematik und kostet dem Unternehmen teilweise horrende Summen.

Definition Mobbing
Kostenfaktor Mobbing
Konfliktmanagement
Umgang mit den Beteiligten
Lösungsansätze
Interventionsmöglichkeiten
Prävention von Mobbing

Kurse/Lehrgänge, Seminare, Verfassen von Fachartikeln, Vorträge, Workshops

kurzfristig verfügbar
Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen
Die Teilnehmer lernen sich körperlich zu entspannen und gleichzeitig gedanklich abzuschalten, um Belastungen bewältigen zu können.
Dieses Entspannungstraining führt dazu, Auswirkungen lang andauernder Belastungen kompensieren zu können und sich zu erholen. Weiters dient sie als Hilfe für kognitives Stressmanagement und zur Erregungskontrolle in akuten Belastungssituationen.

Bei der progressiven Muskelrelaxation werden einige wesentliche Muskelgruppen des Körpers in einer bestimmten Reihenfolge entspannt, indem die Muskelgruppen zuerst angespannt und dann wieder gelockert werden.

Anzeichen körperlicher Unruhe (Herzklopfen, Zittern, Schwitzen) minimieren sich. Im Anschluss fühlt man sich viel ruhiger und gelassener.

Seminare, Vorträge, Workshops

kurzfristig verfügbar
Soziale Kompetenz
Erst das Annehmen der eigenen Persönlichkeit, sich selbst etwas Wert sein, führt zu Kontaktähigkeit und Beziehungsfähigkeit.
Durch Selbstorganisation gelange ich zur Fremdorganisation.

Bearbeitung folgender Thematiken:

Definition Soziale Kompetenz
Selbstwahrnehmung
Fremdwahrnehmung
Kommunikation

Kurse/Lehrgänge, Seminare, Vorträge, Workshops

kurzfristig verfügbar
Sozialpädagogik
Das Gebiet der Sozialpädagogik ist sehr weitreichend. Die folgenden Themen beschränken sich vor allem auf die Arbeit mit Familien/Multiproblemfamilien

Auftragsklärung (Vom Auftrag zum Ziel).
Zusammenarbeit mit multiprofessionellen Teams (Ärzte, Berater, Sozialpädagogen, Jugendwohlfahrt, ...)
Beziehungsarbeit
Vielfältigkeit der sozialpädagogischen Arbeit (Emotionsarbeit, Mediationsarbeit, Existenzsicherung, ...)
Selbstwert/Selbstwertstärkung
Selbst- und Fremdbild
Grenzen der Sozialpädagogik
Umgang mit Widerstand und Störungen
Systemische Gesprächsführung
Systemische Gesprächstechniken
Kommunikation
Krisenintervention
Teamarbeit
Nachbetreuung
Abschluss/Betreuungsabschlüsse/Ende der Zusammenarbeit

Kurse/Lehrgänge, Seminare, Verfassen von Fachartikeln, Vorträge, Workshops

kurzfristig verfügbar
Time Out statt Burn Out - sicher und gelassen im Stress
Burn out oder psychovegetatives Erschöpfungssyndrom lässt sich mittlerweile nicht mehr nur in Zusammenhang mit Erwerbstätigkeit in Verbindung bringen, sondern es bestehen vielfältige symptomatische Überlappungen.

Mögliche Themen in Vebindung mit dem Burn Out Syndrom:
Herkunft: inflationärer Begriff oder doch ernsthafte Folgen?
Hirnforschung
Ursachen
Warnsignale
Symptome
Stresskompetenz
Prävention
Intervention
Trainingsmodule: Entspannungstraining, Mentaltraining, Problemlösetraining, Genusstraining

Interview, Kurse/Lehrgänge, Radio-Auftritt, Seminare, Teilnahme an Podiumsdiskussionen, Verfassen von Fachartikeln, Vorträge, Workshops

kurzfristig verfügbar

Einträge 1-9 von 9


Zurück


Sie sind hier: Startseite

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung